logo

Geschichte der Abteilung

Mit Beginn des Jahres 1968 wurde die Dipl. Fürsorgerin Angelika Gmeiner beauftragt, eine Ehe- und Familienseelsorge aufzubauen. Der Priester Dr. Bernhard Liss wurde im Sommer 1968 zum Ehe- und Familienseelsorger der Diözese bestellt und bekam, zusammen Frau Gmeiner, von Bischof Zauner den Auftrag, ein Referat für Ehe- und Familienseelsorge aufzubauen.
Die Vorbereitung der Brautpaare auf die Hochzeit und Ehe sowie verschiedene Bildungsveranstaltungen für Ehepaare waren erste Aufgabenfelder, die sukzessive entwickelt wurden.

Beratung
Darüber hinaus erkannte Liss bald auch die Tatsache, dass Paare und Familien auch in Krisen geraten und in dieser Zeit Unterstützung sowie ein qualifiziertes Angebot der Kirche brauchen. Zusammen mit Frau Gmeiner wurde in Linz mit einer Ehe- und Familienberatung begonnen, die dann schrittweise ausgebaut worden ist.

Mittlerweile ist das Netz der Beratungsstellen verteilt über die ganze Diözese:
An 24 Standorten zwischen Grein und Schärding, und Rohrbach und Bad Ischl ist ein differenziertes Angebot an Beratung möglich.
Zusätzlich wird an weiteren 6 Beratungsstellen bei Gericht Beratung angeboten. An jeder Stelle sind sowohl weibliche Kolleginnen als auch männliche Berater tätig.
Details zum Beratungsangebot finden Sie hier
Link  www.beziehungleben.at/beratung.html

Seit Neuestem gibt es auch das Angebot einer online-Beratung, wo über die Homepage mit einem/r BeraterIn Kontakt aufgenommen werden kann:

Mehr als 90 qualifizierte MitarbeiterInnen sind in der Beratungsarbeit eingesetzt.
Sie haben 2017 insgesamt 9.411 KlientInnen in 20.144 Beratungen begleitetet.
Damit gehört BEZIEHUNGLEBEN zu den großen Beratungseinrichtungen in Oberösterreich.

Ehevorbereitung
In der Ehevorbereitung begleiten wir Brautpaare hin zur kirchlichen Trauung und geben Impulse für eine gelingende Partnerschaft und Ehe. Mehr als 2000 Paare nehmen dieses Angebot jährlich in Anspruch und werden in verschiedenen Kursangeboten auf die Trauung und die Ehe vorbereitet.

Bildung
Beziehungsbegleitende Angebote waren den Verantwortlichen der Abteilung immer schon ein großes Anliegen. Über Vorträge, Seminare, Zusendung von Elternbriefen und Ehebriefen, Weitergabe von hilfreichen Informationen an Eltern über eine App bis hin zur heute modernen Form der Webinare versuchen wir Menschen in der Gestaltung ihrer Beziehung und Partnerschaft und auch als Eltern zu unterstützen, damit die Beziehung des Paares lebendig bleibt, Elternschaft gut gelebt werden kann und die Beziehungen der Generationen ebenfalls immer wieder neue Impulse bekommen.


Weitere pastorale Angebote haben sich in unserer Abteilung im Lauf der Jahre angesiedelt.

Geschiedenenpastoral
Der spezielle Blick auf geschiedene Menschen und eine Begleitung auch in der Phase, wo sie eine neue Beziehung eingehen und als in der Kirche Beheimatete dort den Segen der Kirche wünschen. Gesprächsangebote mit speziell geschulten SeelsorgerInnen wurden entwickelt. Diese stehen in der ganzen Diözese zur Verfügung.

Regenbogenpastoral
Gleichgeschlechtlich Lebende und Liebende haben es meist nicht leicht in unserer Gesellschaft – nicht zuletzt auch in der Kirche.
Ein Arbeitskreis der Kath. Aktion nahm sich mit Unterstützung der Abteilung um dieses Thema an und organisierte Begegnungstage, entwickelte Informationsbroschüren für Betroffene, für Multiplikatoren (LehrerInnen, SeelsorgerInnen) und auch für Eltern und Angehörige, um dem krassen Informationsdefizit zu begegnen und langsam Vorurteile abzubauen.
In letzter Zeit wurden Gottesdienste mit und für lesbische und schwule Menschen entwickelt und werden regelmäßig gestaltet.

Taufpastoral
Das Themenfeld Taufe ist seit 2012 auch in unserer Abteilung angesiedelt:
Passende Angebote zur Taufe zu entwickeln angesichts der veränderten Situation in unserer Kirche ist eine große Herausforderung. Wir wollen jungen Eltern adäquat begegnen und sie begleiten bei der Taufe und in ihrer Aufgabe der religiösen Erziehung ihrer Kinder.