logo
Schriftgrösse: Kontrastansicht

Bildung

Menschen sehnen sich nach Partnerschaft und Gemeinschaft.
Familie ist dazu da, jedem seiner Mitglieder Geborgenheit und Zuneigung zu geben.
Kinder sollen zuerst soviel davon erfahren, daß sie dann später frei davon in die Welt gehen können.
Daraus schöpfen noch immer ein beträchtlicher Teil der Menschheit einen Sinn ihres Lebens.
In einer veränderten Gesellschaft stellt sich der Verwirklichung dieser Ziele viel entgegen.
Die Anforderungen an Partnerschaft und Familie sind gewachsen. Für vieles in Ihrem Leben machen Sie Ausbildungen, Weiterbildungen – soll Familie von allein gelingen?
Viele stehen hier in einer Zerreißprobe – lassen Sie sich helfen.

Wir wollen Männer und Frauen zu dieser Sinn-Suche ermutigen und Sie unterstützen bei der Bewältigung dieser Aufgaben.

In unserer Bildungsarbeit bieten wir Seminare und Vorträge für Paare und Einzelpersonen zu den Themen Beziehung, Ehe, Partnerschaft, Familie.

Beziehung zu leben ist kein einfaches Thema. Es hat sich in den letzten 40 Jahren in den Familien vieles verändert. Die alten Rollenzuschreibungen von Mann und Frau sind nicht mehr vorhanden. Heute ist es notwendig, dass Paare verhandeln, wer welche Aufgaben in Familie und Erwerbsarbeit übernimmt. Es müssen täglich neue Entscheidungen getroffen werden. Ohne Kommunikation ist Familie nicht lebbar.

In unseren Vorträgen und Seminaren bekommen Menschen Informationen und Anregungen, wie die Paarbeziehung gut gelebt werden kann. Sie können lernen, miteinander zu reden, ihre Wünsche in der Paarbeziehung zu reflektieren, eine Standortbestimmung durchzuführen und vieles mehr.

Wir bieten an:

  • Vermittlung von ReferentInnen zu den Themen Beziehung, Ehe und Familie
  • Beziehungstage im Bildungshaus Schloss Puchberg und am Greisinghof
  • Beziehungspflege trotz Babypflege
  • EPL – Kommunikationstraining für junge Paare
  • KEK – Kommunikationstraining für länger verheiratete Paare
  • Beziehungsservice
  • Informationen und Impulse für Familienrunden


Unsere Arbeit wird gefördert durch:
- das Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur
- das Familienreferat des Landes OÖ